Samstag, 10 April, 2021 - 16:30

Im vergangenen Mai vereinbarte die Stadtverwaltung von Calp mit dem Labor GAMASER, Global Omnium (zu dem auch Aguas de Calpe – das Wasserwerk- gehört), eine Reihe von Abwasserproben durchzuführen, die die Implementierung einer Methode zur epidemiologischen Überwachung durch die Analyse von Abwasser ermöglichen. Ziel ist es, das Vorhandensein, die Konzentration und die Entwicklung von genomischen Einheiten von SARS-CoV-2 im Abwasser, das die Krankheit COVID-19 verursacht, zu kennen.

Seitdem nimmt Aguas de Calpe regelmäßig Proben an wichtigen Punkten des Abwassernetzes, um das Vorkommen von Covid im Abwasser zu kennen und zu untersuchen. Diese Analysen, zusammen mit den Richtlinien des regionalen Gesundheitsministeriums, sind es, die eine Anpassung der Beschränkungen in der Gemeinde ermöglicht haben. Die neuesten Analysen zeigen einen signifikanten Rückgang von Covid 19 in Calp, auch mit Tagen mit 0-Werten.

Diese Initiative der Wasseranalyse hat keine Kosten für den Stadtrat, da Global Omnium, um einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten, die Kosten des Projekts übernommen hat.

Die Analysen werden mit SARS-GOAnalytics durchgeführt, einer bahnbrechenden Methode - validiert von IATA-CSIC (Centro Superior de Investigaciones Científicas) -, die in der Lage ist, die Anzahl der pro Liter Wasser vorhandenen genomischen Einheiten des COVID 19 verursachenden Virus quantitativ zu bestimmen und somit die Kurve der Epidemie nach Probenahme und Analyse zu ermitteln.

Seine Methodik ermöglicht es, einige der verwendeten Indikatoren zu antizipieren und die Daten mit anderen vom Gesundheitsdienst gesammelten Daten abzugleichen, um Informationen hinzuzufügen und ein perfekteres Bild des Fortschreitens oder Rückgangs der Pandemie zu erhalten.

Durch die Entnahme von Proben und die Analyse des Abwassers können wir ein "Frühwarnsystem haben, mit dem wir das Auftreten neuer Ausbrüche von COVID in unseren Städten in Echtzeit für verschiedene Abschnitte berechnen und kontrollieren können", so Global Omnium.

Wie sie erklärt haben, hinterlässt das Coronavirus eine genetische Spur (RNA), die 20 Tage lang im Körper der Infizierten verbleibt: "Diese RNA wird durch Fäkalien und Urin ausgeschieden, so dass sie vom ersten Tag der Infektion an in die sanitären Netze gelangt, auch wenn der Patient nicht einmal Symptome hat oder weiß, dass er infiziert ist, also asymptomatisch ist".

Daher können wir dank des von Gamaser (Global Omnium) entwickelten und vom CSIC verifizierten Systems "überwachen, wie sich die Pandemie auf einer generischen Ebene verhält - eingehende Abwassersysteme -, wo Bevölkerungsgebiete abfließen, und was im Moment besonders relevant ist: Wir können auf der Ebene kleiner Bevölkerungsgruppen oder sogar auf der Ebene von Stadtteilen untersuchen und kontrollieren", betonte er.