Campus d'Excel·lència Empresarial Casa Nova.
klips.png
PRL Trabajos de Albañilería Febrero 2020.jpg
Manipulador de Alimentos - 27-02-2020.jpg
klips.png
¿Te imaginas poder disfrutar de infinitas actividades en familia?
DÍA DE LA FAMILIA
¡No te pierdas nada!

Calp bittet die Dirección General de Puertos erneut um Informationen des Puerto Blanco

Montag, 10 Februar, 2020 - 13:45

Die Bürgermeisterin von Calp, Ana Sala, traf heute Morgen in Valencia in Begleitung des Stadtrats für Fischerei und Häfen, Paco Avargues, mit dem Generaldirektor für Häfen, Flughäfen und Küsten, Emilio Olbiol, zusammen, um sich unter anderem über den Zustand des Yachthafens von Puerto Blanco zu informieren.

 

Puerto Blanco ist nach wie vor geschlossen und befindet sich seit Februar 2016 in einem Zustand der Verlassenheit, als die Conselleria de Vivienda, Obras Públicas y Vertebración del Territorio (Regionalministerium für Wohnungsbau, Öffentliche Arbeiten und Raumplanung) angesichts des baufälligen Zustands des Hafens aus Sicherheitsgründen die Versiegelung und Schließung der Einrichtungen dieses Jachthafens verfügte. Außerdem war die Konzession des Unternehmens, das den Dienst bis dahin leitete, abgelaufen.

 

Vier Jahre sind vergangen, DER Stadtrat hat keine Nachricht vom Beginn der Arbeiten, die es erlauben werden, den Jachthafen, der sich im Laufe der Monate immer mehr verschlechtert, wieder zu öffnen. Die Bürgermeisterin hat um Informationen über den Beginn und den Abschluss der Arbeiten gebeten und darüber, ob in Kürze eine neue Ausschreibung für den Betrieb des Hafens geplant ist. Der Generaldirektor selbst hat jedoch erklärt, dass eine Antwort in Kürze erfolgen wird.

 

Ein weiteres Thema, das bei dem Treffen erörtert wurde, ist die Möglichkeit, einen vorhandenen Raum im Hafengebiet, der sich im Besitz von Costas, der Küstenbehörde befindet, zu nutzen, um eine Fläche für die Ablagerung des gesamten im Hafen anfallenden Abfalls bereitzustellen und so den verstreuten Containern ein Ende zu bereiten und das Image einer der wichtigsten touristischen Ressourcen der Gemeinde zu verbessern. Die Stadt verpflichtet sich, die Kosten für die Anpassung dieses Gebietes zu tragen. Die Generaldirektion hat die Zweckmäßigkeit der Initiative bestätigt.

 

Bei dem Treffen wurde auch das Verbot nautischer Aktivitäten in Häfen oder die Gebühren für Aktivitäten im Hafen diskutiert. Diese Gebühr, die jährlich von allen Einrichtungen und Unternehmen, die im Hafen tätig sind, an die Generalitat gezahlt wird, betrug im Jahr 2018 916.000 Euro und erreichte 2016 2.278.000 Euro. Gemäß den Vorschriften müssen 40 % dieser Gebühr in Verbesserungen des Hafens Calp investiert werden. Seit Jahren wurden jedoch keine größeren Investitionen oder Verbesserungen an dieser Hafeninfrastruktur vorgenommen.