Campus d'Excel·lència Empresarial Casa Nova.
¿Te imaginas poder disfrutar de infinitas actividades en familia?
DÍA DE LA FAMILIA
¡No te pierdas nada!

Calpe informiert die Dirección Territorial de Sanidad über das Problem des Krankentransports

Mittwoch, 3 Juli, 2019 - 14:00

Die Bürgermeisterin von Calpe, Ana Sala, begleitet von Ana Perles, Stadträtin für Gesundheitswesen, ist heute nach Alicante gereist, um Encarna Llinares, die Beauftragte der Regionalregierung für Gesundheit zu treffen. Das Ziel des Gesprächs war, eine Lösung für das Problem der Krankentransporte in Calpe zu finden.

Bereits im vergangenen Januar informierte der Stadtrat von Calpe die Beauftragte der Regionalregierung über die prekäre Lage. In den letzten Jahren unterzeichnete der Stadtrat ein Kooperationsabkommen mit dem Roten Kreuz von Calpe, das es ermöglichte, den Krankentransport zu Lasten der Stadt aufrechtzuerhalten. Aber der Krankentransport ist eine Kompetenz der Regionalregierung, und die Stadt kann den Dienst deshalb nicht aufrechterhalten.

Im Moment ist der Dienst ungenügend: ein Soporte Vital Básico um Kranke ins Hospital de Denia zu transportieren, der SAMU Notfalldienst mit Sitz in Benissa und der TNA-Dienst (Krankenwagen ohne ärztliche Begleitung) mit Sitz in Denia. Es ist oft so, dass der Soporte Vital Básico keine Krankentransporte von den Urbanizaciones oder vom Stadtzentrum aus zum Centro de Salud Calpe ausführen kann, wenn der Wagen einen Transport ins Hospital de Dénia unternimmt. In solchen Situationen wird auf de SAMU Notfalldienst ausgewichen, der dann von Benissa nach Calpe fahren muss – soweit er im Moment keinen anderen Dienst hat, um die Wohnung oder den Ort, an dem sich der Kranke oder Verunglückte befindet, um ihn / sie zum Centro de Salud zu transportieren.

Der programmierte TNA-Dienst (Krankenwagen ohne ärztliche Begleitung) seinerseits transportiert Kranke ins Spital, um die Teilnahme an externen und programmierten Artzbesuchen zu erleichtern. Der TNA-Dienst ist jedoch nicht für Notfälle geeignet. Wegen der Bevölkerungsstruktur von Calpe – wo wegen der hohen Dichte von Ausländern besonders viele ältere leben -  und den weit verstreuten Gemeindegebiet - wo 50% der Bevölkerung in Urbanizaciones außerhalb des Stadtkerns leben, wird das Problem besonders dann akut, wenn vermehrt Touristen in der Stadt leben. Wegen dieser Umstände und der großen Entfernung zwischen Calpe und Denia (34 Kilometer) und der vergrößerten Bevölkerung im Sommer, verstärkte die Stadt den Dienst im Sommer mit verschiedenen Aushilfen.

Es fehlen Kinderärzte

Ein weiter Punkt, über den im Meeting gesprochen wurde, waren die fehlenden Kinderärzte im Centro de Salud de Calpe. In der Tat, ist nur ein einziger Kinderarzt für die gesamte Bevölkerung zuständig. Llinares wies die Stadtbeauftragten auf die spanienweit niedrige Zahl von Kinderärzten hin, und erklärte, dass demnächst mehr Kinderärzte eingestellt werden.

Neuer Centro de Salud

Eine weitere Forderung dser Stadt in puncto Gesundheit ist die Forderung nach der Einrichtung eines zweiten Gesundheitszentrums, da das heutige aus dem Jahr 1990 stammt, als die Calpe-Bevölkerung 9.000 Menschen betrug. Heute hat Calpe 22.000 gemeldete Einwohner, zu denen noch die Tausende Touristen hinzukommen müssen, die uns jedes Jahr besuchen, und obwohl im Sommer eine Klinik im Bereich der Strände eingerichtet wird, besteht immer noch Bedarf nach einer besseren Gesundheitsinfrastruktur.