Campus d'Excel·lència Empresarial Casa Nova.
Curso LibreOffice.jpg
klips.png
klips.png
Manipulador de Alimentos e Introduccion a los Alergenos - Octubre 2019.jpg
¿Te imaginas poder disfrutar de infinitas actividades en familia?
DÍA DE LA FAMILIA
¡No te pierdas nada!

CALP ERHÄLT AM KOMMENDEN FREITAG DEN VORSCHLAG EINES STÄDTEBAUERS, UM DIE BAÑOS DE LA REINA ZU RETTEN

Mittwoch, 10 Januar, 2018 - 08:15

 

Die Calper Stadtverwaltung organisiert am kommenden Freitag eine informative Sonderveranstaltung über die Baños de la Reina, bei der der Städtebauer Gerardo Roger einen Rettungsplan der am Mittelmeer einzigartigen archäologischen Ausgrabungsstätte Baños de la Reina vorstellen wird und mit dem verhindert werden soll, dass hier unter Wahrung der Rechte der Eigentümer konstruiert wird.

 

Die Stadtverwaltung hat umgehend darauf reagiert, die Bebauung der Baños de la Reina zu vermeiden, und hat den renommierten Städtebauer Gerardo Roger beauftragt, eine Lösung zu finden, mit der die Gebäude in dieser archäologischen Gegend nach dem Urteilsspruch des Obersten Gerichtshofs, der die Rechte der Eigentümer anerkennt auf diesen Parzellen zu bauen, erhalten werden sollen.

 

Der von Roger ausgearbeitete Plan stellt eine mögliche Lösung dar, die genauer untersucht werden muss, und die, wie der Calper Bürgermeister César Sánchez betont, politisches Einvernehmen erfordert. Beabsichtigt wird, dass die erforderlichen Vereinbarungen zum definitive Schutz dieser römischen Siedlung getroffen werden können und dass sie in den Besitz der Calper Stadtverwaltung übergeht. Sánchez versicherte, dass: „es immer eine Priorität für die Regierung gewesen ist, diese Ausgrabungsstätte zu erhalten, ein Schlüsselelement des archäologischen Erbes unserer Gemeinde und das dies in Übereinstimmung mit den legitimen Rechten der Eigentümer erfolgen soll“ und fügte hinzu, dass: „wir eine Lösung finden müssen, mit der wir unsere Gemeinde und unsere Geschichte schützen können und gleichzeitig den Eigentümer ein Ergebnis liefern müssen, die seit so langer Zeit mit diese Unsicherheit leben“.

 

Der Urteilsspruch des Obersten Gerichtshofes vom Juni 2016 besagt, dass vier Parzellen der Ausgrabungsstätte bebaubar sind und somit ihren Eigentümern erlaubt wird, in dieser Gegend von großem archäologischem Wert zu konstruieren.

 

Aufgrund der Wichtigkeit dieser Angelegenheit für die Gemeinde gründete die aktuelle Regierung 2013 die informative Sonderkommission Banys de la Reina, um diesen Fall zu untersuchen und die notwendigen Maßnahmen zum Erhalt der Ausgrabungsstätte zu ergreifen.